background header

12.2016
Automatisierung im Mittelstand – mitwachsendes Shuttle-Lager

Die skalierbaren Systembausteine von psb sind für mittelständische Unternehmen der ideale Einstieg in die Automatisierung Ihrer Intralogistik.

 

psb_news_dpv_01450

 

Die DPV Elektronik-Service ist ein international tätiger Spezialist für Ausrüstungen in der Elektronikfertigung. Das Unternehmen vertreibt weltweit ESD-ableitfähige Arbeitsplatzausstattungen wie Werkzeuge, Bekleidung, Behälter etc. Die schnelle und umfassende Lieferbereitschaft ist dabei für DPV ein Kundenversprechen mit besonderer Bedeutung.

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung entschied sich das Unternehmen für den Ausbau und vor allem die Automatisierung seiner Intralogistik. Bisher erfolgten die Lagerung, Kommissionierung und der Versand rein manuell.

Aufgrund der beengten Platzverhältnisse am Produktionsstandort wird in der Nähe ein neues Logistik- und Dienstleistungszentrum errichtet. Kern dieser Logistik-Immobilie ist ein automatisches Kleinteilelager sowie ein manuelles Palettenlager.

Das AKL mit 11.000 Behälterstellplätzen ist ein zweigassiges Shuttle-Lager mit jeweils 14 Ebenen. Aus Gründen der einfachen Skalierbarkeit und der damit einhergehenden Zukunftssicherheit hat sich DPV für ein solches Shuttle-System entschieden. Die in der ersten Ausbaustufe insgesamt 10 Shuttles werden mittels in der Vorzone installierter Shuttle-Heber innerhalb der Ebenen umgesetzt.

Die beiden mit dem Lager verknüpften Kommissionierarbeitsplätze arbeiten nach dem Multi-Order-Prinzip. Je Platz können maximal 5 Aufträge parallel bearbeitet werden. Daran schließen sich 8 Packplätze an, die automatisch mit fertigen Auftragsbehältern versorgt werden.

Ein zweigeteiltes Paletten-Hochregal dient der manuellen Lagerung und Kommissionierung von nicht AKL-fähiger Ware bzw. Mengen. Dort gepickte Artikel werden an den Packplätzen zur Konsolidierung mit der AKL-Ware bereitgestellt. Für Kleinst- und Sonderteile werden ein Paternoster-Regalsystem und ein kleines Fachbodenlager in das Gesamtsystem integriert.

Retouren lagern nach Eingangskontrolle und Aufbereitung ebenfalls im AKL. Die pick-optimiert beladenen Mischbehälter werden mit Priorität wieder dem Vertriebsprozess zur Verfügung gestellt.

Als WMS setzt psb sein bewährtes selektron System ein. Es übernimmt neben dem Shuttle-Lager auch die Verwaltung der manuellen Lagerbereiche sowie des Paternoster-Regalsystems. Die Steuerung des Lagers wird dabei durch das selektron SCADA-Modul unterstützt.