background header

Predictive Maintenance – Logistik 4.0 für unsere Kunden

Predictive Maintenance bedeutet die vorausschauende Instandhaltung von Maschinen und Anlagen. Sie ist einer der wesentlichen Bausteine von Logistik 4.0. Unter dem Begriff Industrie 4.0 wird die umfassende Digitalisierung der industriellen Produktion zusammengefasst; Logistik 4.0 versteht sich als Ausweitung dieses Konzeptes auf die Logistik bzw. Intralogistik.

Hauptziel von Predictive Maintenance ist ein auf die tatsächlichen Zustände der Anlagenkomponenten angepasstes Wartungskonzept, das es erlaubt, Wartungsarbeiten auf das tatsächlich notwendige Maß zu reduzieren.

Dabei unterscheidet sich Predictive Maintenance von früheren Wartungsansätzen dadurch, dass nicht erst reagiert wird, wenn es bereits zu einer Störung gekommen ist (Reactive Maintenance), mit dem damit verbundenen hohen Risiko längerer Ausfallszeiten. Das neue Konzept vermeidet zudem den vorzeitigen Austausch noch völlig intakter Komponenten gemäß starrer Vorgaben, um dadurch möglichen Ausfällen vorzubeugen (Preventive Maintenance) und reduziert dadurch die Wartungskosten.

Predictive Maintenance bedeutet eine proaktive Wartung von Anlagen, Baugruppen und Elementen, bevor es zu Stillständen oder Fehlfunktionen mit einhergehenden Qualitätsverlusten kommt. Dabei werden anhand von zyklisch erfassten Messdaten die Zustände der überwachten Komponenten analysiert und erst bei beginnenden Abweichungen der Messwerte vom Sollzustand wird ein Wartungsbedarf gemeldet.

Voraussetzung für dieses Konzept ist der Einsatz von modernen, vernetzten Komponenten, die Informationen über ihren Zustand zur Verfügung stellen, welche über IoT-Kommunikationstechniken gesammelt und in einer Datenbank vorgehalten werden. Diese Daten werden dann mit Hilfe von übergeordneten logischen Systemen ausgelesen, analysiert und interpretiert.

psb bereitet aktuell die Erweiterung seiner selektron Intralogistik-Software um das Modul selektron PSM (Predictive Service and Maintenance) vor, das im Laufe des Jahres 2019 schrittweise eingeführt wird.

 

 

selektron PSM steht in drei Ausbaustufen zur Verfügung:

selektron PSM be (basic edition)

In dieser Version werden festgelegte Anlagen-Rohdaten erfasst und in einer von außen zugänglichen Datenbank abgelegt. Auf diese Daten kann der Kunde mit eigenen Software-Tools zugreifen, um Auswertungen über den Wartungsbedarf der Anlagenkomponenten zu treffen.

selektron PSM ae (advanced edition)

Diese Version baut auf der Basisversion auf und liefert zusätzlich standardisierte Auswertungen zu den überwachten psb Anlagenkomponenten.

selektron PSM ee (enterprise edition)

Diese Version enthält zusätzlich erweiterte, kundenspezifische Auswertungen und graphische Darstellungen der interpretierten Daten, um den Kunden bei der Planung der Wartungstätigkeiten zu unterstützen.